Kurz-Chronik

Die 1911 gebaute stählerne Viermastbark PEKING ist einer der vier verbliebenen Windjammer aus der Flotte der legendären „Flying P-Liner“ der Reederei F. Laeisz.

1911 Stapellauf bei Blohm & Voss

1912 - 1914  Fahrten nach Valparaiso/Chile

1914 - 1920  interniert in Valparaiso/Chile

1921  als Reparation an Italien

1923  Rückkauf durch F. Laeisz

1924 - 1932  Fahrten nach Chile

1932 Verkauf nach London, neuer Name ARETHUSA

1932 - 1974  stationäres Schulschiff in England

1975  Verkauf nach New York,  Museumsschiff,
          Name wieder PEKING, Heimathafen Hamburg