PEKING in New York

1975 bis 2016 - Museumsschiff in New York

Am 31. Oktober 1974 wurde die Viermastbark an die J. Aron Charitable Foundation versteigert. Vom 5. bis 22. Juli 1975 gelangte der Rumpf der PEKING am Haken des holländischen Seeschleppers UTRECHT von Blackwall, London, die Themse hinunter über den Atlantik nach New York.

Dort wurde sie originalgetreu wiederaufgeriggt. Auch ihr alter Heimathafen „Hamburg“ prangte wieder am Heck.

Seitdem lag sie unter ihrem ursprünglichen Namen PEKING am Pier des South Street Seaport Museum in New York. Mit den Jahren wurde die Situation aber immer ungünstiger für das Schiff., das Museum steckte schon seit längerem in finanziellen  Schwierigkeiten.

Weil sich die Bemühungen des Museums in den vergangenen Jahren mangels finanzieller Mittel nur noch auf die Erhaltung des ebenfalls dort liegenden Dreimast-Vollschiffs WAVERTREE konzentrierten, (das mittlerweile für über 10 Mio.$ in der Werft überholt wurde) befand sich die PEKING in sehr marodem Zustand.

Sie verliess ihren langjährigen Liegeplatz im Herbst 2016 und wurde nach Staten Island zur Cadell Werft geschleppt, dort auf den Transport nach Hamburg vorbereitet und wartete dann bis Juli 2017 auf das Dockschiff.